5. Seetaler Schwinget: Schlussbericht

  1. Seetaler Schwinget am 28. April in Hitzkirch

Als das OK am Sonntagmorgen den Schwingplatz betrat, gab es auf den beiden Hügelzügen Erlosen und Lindenberg noch Schnee zu sehen. Die wetterfesten Zuschauer, Schwinger und Kampfrichter trotzten aber den garstig anmutenden Wetterbedingungen und wurden von Petrus belohnt. Einzig kurz vor der geplanten Mittagspause riss er die Schleusen auf und zwang auch die robustesten Zuschauer für einige Minuten ins Festzelt. Ansonsten durften die über 650 Schwingfestfreunde allerdings auf trockenen Tribünenplätzen rasten.

Die 104 angetretenen Schwinger der neun Luzerner Schwingklubs, einige Vertreter aus den Innerschweizer Teilverbänden und 13 Sägemehlathleten des Gastklubs, dem Schwingklub Zäziwil, boten attraktiven Schwingsport und unterhaltende Gänge.

Die beiden angetretenen Eidgenossen René Suppiger und Erich Fankhauser sowie dessen Bruder Marco, welcher auf der Trottenmatt in Hitzkirch sein erstes Schwingfest in diesem eidgenössischen Jahr bestritt, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Lange sah es nach einem Schlussgang zwischen dem sehr energiegeladenen Marco Fankhauser und dem Surseer René Suppiger aus. Im fünften Gang bezwang der Berner Gast Stefan Gäumann, der in diesem Jahr nach einer Verletzungspause wieder ins Sägemehl stieg, den jüngsten der Fankhauser-Brüder und stand dank des gestellten Ganges von Erich Fankhauser im Schlussgang. Im Schlussgang unterlag er aber der Routine von René Suppiger bereits nach zehn Sekunden. Mit einem kräftigen «Kurz» überraschte der Surentaler Eidgenosse den aufstrebenden Berner Gast. Der glückliche Sieger Suppiger durfte im Anschluss das Braunvieh-Rind Jaro entgegennehmen, welches beim abschliessenden Fototermin prompt den Halftern entfloh und vom Züchter Daniel Thali wieder eingefangen werden musste.

Die Schwinger des organisierenden Schwingklubs Oberseetal überzeugten mit starken Notenblättern ebenfalls. Der am Vortag am Thurgauer Nationalturntag kranzende Martin Bättig landete auf Rang 5d. Die beiden jungen Talente Sven Wyss und Jonas Troxler durften in den Rängen 4b resp. 5a sehr gute Resultate entgegennehmen. Starke Leistungen und somit Top-Ten-Klassierungen, zeigten Marco Thierstein (10f) und Andreas Elmiger (8c). Die Oberseetaler scheinen für die Kranzsaison also auf Kurs, das erste Kranzfest steht am 12. Mai mit dem «Emmentaler» in Zäziwil auf dem Programm, bei dem die «bösesten Seetaler» als Gäste auf der Einteilungsliste stehen.

 

Allianz

Wir danken unserem CO-SPONSOR

Allianz

Hauptagentur Hochdorf
Baldeggstrasse 8, 6280 Hochdorf

Ihr Berater: Heinz Niederberger
078 678 62 09, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.allianz.ch/de/privatkunden/

 

5. Seetaler Schwinget

Nach der Organisation des 99. LKSF im Jahr 2018 konzentriert sich der SK Oberseetal im 100. Vereinsjahr wieder auf sein eigenes Rangschwinget.

Am Wochenende des 27./28. April findet auf dem Schulhausareal in Hitzkirch der 23. Seetaler Nachwuchsschwinget und der 5. Seetaler Schwinget statt.

Folgendes Rahmenprogramm ist am Sonntag vorgesehen:

10.00 Uhr Jodlermesse mit dem Jodlerchörli Hitzkirchertal
11.00 Uhr Beginn Schwingfest
Nebst urchigem Unterhaltungsprogramm profitieren die Besucher den ganzen Tag von Leckereien aus der Schwinger-Küche und Bier-Moscht-Mineral aus der Schenke des Festwirtes.

Um ca. 16.45 Uhr findet der Schlussgang statt und anschliessend die Rangverkündigung.

Dank des 100 jährigen Bestehens des SK-Oberseetal profitieren alle Gäste von FREIEM EINTRITT.

4. Seetaler Schwinget: Schlussbericht

Bei wunderschönem Wetter konnte der 4. Seetaler Schwinget in Hochdorf ausgetragen werden.

Wie in den Jahren zuvor wurde die Sonntagveranstaltung mit einer Jodler Messe auf dem Festgelände gestartet. Der Pfarrer Roland Häfliger von Hochdorf fand die richtigen Worte zum bevorstehenden Wettkampf und wünscht allen Sportlern faire und unfallfreie Zweikämpfe.

Pünktlich um 11.00 Uhr wurde auf den 5 Sägemehl-Ringen zusammengegriffen. Über 100 begeisterte Schwinger zeigten in der Arena hochstehenden Schwingsport. Für den Veranstalter ist es immer schön wenn die Sportler ohne ernsthafte Verletzung ihren Wettkampf beenden können und der Samariterverein vor Ort, zum Glück nur mit kleineren Arbeiten beschäftigt war.

Nach 5 Durchgängen hat sich gezeigt, dass der Schlussgang zwischen Remo Vogel (Hasle) und David Egli (Steinhuserberg) ausgetragen wird. Bei wunderschönem Frühlingswetter griffen die beiden Schwinger zusammen. Beide Schwinger gaben das Beste und nach 12 Minuten endete der Wettkampf als gestellter. Als lachende Dritte profitieren Toni Müller auf Rang 1a und Urs Doppmann auf Rang 1b. Mit Stolz überreichten Erwin Studer der Elektro AG in Römerswil und Roger Dahinden den von ihnen gesponserten Lebendpreis das Rind Mosel dem strahlenden Sieger Toni Müller.

Marco Thierstein und Elias Ziegler vom SK Oberseetal konnten sich am 4. Seetaler Schwinget den 3. Rang mit 57.00 erkämpfen.

Der Schwingklub Oberseetal dankt allen Spendern und Gönnern für ihre Unterstützung und der Gemeinde Hochdorf für das Gastrecht auf der Schulanlage Arena.

Hochdorf (106 Schwinger, 1000 Zuschauer). Schlussgang: Remo Vogel (Hasle) und David Egli (Steinhuserberg) gestellt.

Rangliste: 1a. Toni Müller, (Entlebuch) und 1b. Urs Doppmann, (Romoos) je 57.75; 2. Remo Vogel, (Hasle) 57.50; 3a. David Egli (Steinhuserberg); 3b. Pirmin Egli (Steinhuserberg), 3c. Marco Thierstein (Hochdorf), 3d. Luca Heiniger (Menznau), 3e. Elias Ziegler (Hitzkirch) und 3f. Silvio Wyrsch (Emmenbrücke) mit je 57.00.

Idealer Standort mit guter Infrastruktur auf der Schulanlage Arena in Hochdorf.

Schwingplatz, Garderoben und Festzelt liegen sehr nahe beisammen.

Parkplatz auf dem umliegenden Geländen sehr ideal.

Die Schwingarena ist kompakt mit guter Sicht auf alle Wettkampf-Plätze.

Im Jahr 2018 wird kein Seetalerschwinget durchgeführt wegen dem 99. Luzerner Kantonal Schwingfest vom 27. Mai in Hohenrain Organisator ist der Schwingklub Oberseetal