Hallenschwinget Brunegg

Geschrieben von Schwingklub Oberseetal

Jonas Troxler in Top Form

Am Sonntag fand das Hallenschwinget Brunegg statt. Am Start waren 94 Schwinger, davon 8 Oberseetaler. 1145 Zuschauer fanden den Weg in die grosse Brunegg Halle. Einen hervorragenden Tag erwischte Jonas Troxler. Er konnte sich vier Siege sichern. Gegen den Kranzer Oliver Hermann erarbeitete sich Jonas einen Gestellten Gang. Der Teilverbandskranzer Yanick Klausner war jedoch zu stark für Jonas. Mit 56.25 Punkten wurde Jonas Troxler 6ter. Marco Thierstein war ebenfalls gut unterwegs. Jedoch hiess sein letzter Gegner Mario Thürig . Er unterlag dem Eidgenossen und erarbeitete sich Schlussendlich 55.25 Punkte. Elias Ziegler erarbeitete sich drei Siege und drei Niederlagen. Am Ende reichte es ebenfalls für 55.25 Punkte. Marcel Grüter konnte sich mit drei Siegen und drei Niederlagen noch 55.00 Punkte sichern.
Im Schlussgang stand David Schmid gegen Patrick Räbmatter. David Schmid bezwang seinen Gegner nach 3:40 Minuten mit Brienzer rückwärts. Am Ende Siegte jedoch Patrick Räbmatter mit 58.50 Punkten. Er hatte einen so grossen Vorsprung, dass er am Schluss der verdiente Festsieger war. Zweiter wurde David Schmid mit 57.50 Punkten und dritter wurde Nick Alpiger mit 57.00 Punkten.

Hallenschwinget Sarnen

Geschrieben von Schwingklub Oberseetal

Rang 4 für Peter Zgraggen 

Am vergangenen Samstag fand das Hallenschwinget in Sarnen statt. Die rund 1000 Zuschauer unterstützten die 161 Schwinger von Anfang an. Dabei waren drei Oberseetaler Schwinger. Der Überflieger war ganz deutlich Peter Zgraggen. Er konnte sich vier Mal die Maximalnote 10.00 aufs Notenblatt schreiben lassen. Einzig dem Kranzer Ueli Rohrer und dem Teilverbandskranzer Thomas Hurschler unterlag er. Mit 57.00 Punkten wurde er hervorragender 4ter. Marco Thierstein erarbeitete sich drei Siege und drei Niederlagen. Elias Elmiger musste nach drei Niederlagen und einem Sieg unter die Dusche.

Im Schlussgang stand Joel Wicki gegen Mike Müllestein. Nach 6 Minuten konnte Joel Wicki seinen Gegner mit Kurz bezwingen.

AV ESV

Geschrieben von Schwingklub Oberseetal

An der vom SK Oberseetal perfekt organisierten Abgeordnetenversammlung im Braui Zentrum Hochdorf vom 3./4. März, mit 350 Schwingergrössen aus der ganzen Schweiz, wurden diverse zukunftsweisende Geschäfte behandelt. Dies zum Teil mit sehr großen Emotionen. Allen voran über die über 100 Jahre alte Schwinger-, Jodler und Hornuserzeitung, das offizielle Verbandsorgan der Schwinger. Aus wirtschaftlichen Gründen kann die Zeitung nicht mehr weitergeführt werden, was zu emotionalen Voten führte. Einerseits sei die Kündigung des Druckauftrages ein Verstoß gegen die Reglemente, denn der Schwingerverband hätte dann kein offizielles Organ mehr um bis zur Basis zu orientieren, andererseits, vor allem aus der Westschweiz, kamen sehr pointierte Voten, denn die Schwingerzeitung sei die einzige Zeitung, die über das schweizweite Schwinggeschehen auch in Französisch berichtet. Dem Antrag des Zentralvorstandes, für die offizielle Kommunikation bis zur nächsten AV ein Konzept zu erarbeiten, wurde trotzdem zugestimmt. Einen großen Teil vom ersten Tag nahmen die Ehrungen ein. Als Aufsteiger des Jahres wurde der junge Entlebucher Joel Wicki für seine großartigen Schwingerweise geehrt. Der knapp zwei Meter Große und 150 Kilo schwere Chrigel Stucki konnte die Punkte Jahreswertung gewinnen und wurde für den fantastischen Unspunnensieg geehrt. Sieben Kameraden wurden die sehr hochstehende Ehrenmitgliedschaft verliehen. Würde man die Verbands- und OK Tätigkeiten der sieben geehrten zusammenzählen, haben diese über 700 Jahre solcher ehrenamtlichen Tätigkeiten in Doppel- und Dreifachfunktionen für die


03.05.2018 3/4
Schwingersache ausgeübt. Aus der Innerschweiz konnte der Urner Robi Intergand die verdiente Ehrenmitgliedschaft in Empfang nehmen. Im Jahr 2020 wird der eidg. Schwingerverband 125 Jahre alt. Dies wird mit einem Jubiläumsschwinget im 2019 in Appenzell und einem Jubiläumsfest im 2020 würdig gefeiert. Für diesen Anlass hat es drei Bewerbungen gegeben. Interlaken, Colombier und Davos. Der Reihe nach stellten sich die Orte mit viel Werbegeschick, Gefühlen und teilweise aufwändigen Präsentationen vor, um die 350 anwesenden möglichst für ihr Projekt zu gewinnen. Im ersten Wahldurchgang erhielt Colombier den Zuschlag für die Durchführung des Jubiläumsanlass 2020. Mit Tambouren, urigen Jodelgesang und ca. 30 Jungschwingern die den anwesenden ein kleines Geschenk verteilten, warb die Baselbieter Bewerberdelegation professionell und gekonnt für das Eidg. Schwingfest vom 27./28. August 2022 in Pratteln. Eine große Herausforderung für das OK war, ein geeignetes Gelände zu finden. Nach ökologischen und wirtschaftlichen Abklärungen wurde Pratteln als der ideale Standort erkoren und wurde von den Abgeordneten unter großem Applaus gutgeheißen. Früher, im 2019 findet unter der Leitung von Heinz Tännler das „Stadteidgenössische“ in Zug statt. Die größten Vorbereitungsarbeiten sind abgeschlossen und der Siegermuni wurde von den beiden Taufpaten Schwingerkönig Harry Knüsel und Schwingerkönigin Sonja Kälin auf dem Namen „Kolin“ getauft. Das Schwingfest wird dann in der je weltweit größten, freistehend erbauten Arena zur Austragung kommen, Der ganze Anlass wurde feierlich umrahmt vom Jodelklub Echo vom Seetal. Mit eindrücklichen Worten gab Gemeindepräsidentin Lea Bischof am Samstag und am Sonntag Ständerat Damian Müller der Freude Ausdruck, dass die AV vom Eidg. Schwingerverband in Hochdorf stattfand. Der Berichterstatter Walter Theiler

Trainingslager

Geschrieben von Schwingklub Oberseetal

Der Schwingklub Oberseetal verbrachte das Trainingslager in Interlaken. Anwesend waren 14. Jungschwinger und 21. Aktive. Als Unterkunft diente die Zivilschutzanlage Matten. In der Schwinghalle feilten die Schwinger an der Technik. Bei intensiven Kraft und  Konditionstraining in der Turnhalle, haben die Schwinger sich in Form für den baldigen Saisonstart gebracht. Als kleine Ablenkung wagten sich am Freitagabend die Aktivschwinger aufs Glatteis. Auf dem Curling Rink versuchte man den Profis der Olympiade nachzueifern. So manch einer war  nach zwei Stunden froh, sich wieder auf sicheren Boden zu begeben. Auch die Kameradschaft kam nicht zu kurz. Etwa bei einem Jass oder dem gemeinsamen Training der Aktiven mit den Jungschwingern. Für das wohl der Schwinger sorgte das interne Küchenteam unter der Leitung von Thomas Amrein . Es herrscht eine grosse Freude auf die kommende Saison. Alle freuen sich auf das Luzerner Kantonale Schwingfest in Hohenrain und hoffen mit einem gesunden Team voll angreifen zu können.

DV ISV in Nottwil

Geschrieben von Schwingklub Oberseetal

Am 03.02.2018 fand im Paraplegikerzentrum in Nottwil die DV des ISV statt. ISV Präsident Peter Achermann führte wie gewohnt souverän durch die Versammlung. Nach den ordentlichen Traktanden gab es viele Informationen. So wurde über den Stand der Arbeiten des Innerschweizer Schwingfestes in Ruswil und des Eidgenössischen Schwingfestes in Zug 2019 informiert. Höhepunkt der Delegiertenversammlung war die Ernennung der Ehrenmitglieder. Zu seiner Überraschung wurde unser Ehrenmitglied Peter Widmer als Ehrenmitglied des ISV ernannt. Peter erschwang sich in seiner Karriere 22 Kränze, davon 1 Eidgenössischer. Er gewann 1980 in Flühli das Luzerner Kantonale Schwingfest. Nach seiner Aktivkarriere war er 12 Jahre im Vorstand des SK Oberseetal im Einsatz. Während fast 30 Jahren amtete er als Kampfrichter. Unter anderem am auch Kilchbergschwinget 1996 und am ESAF in Bern 1998. Als OK Mitglied wirkte er am ESAF in Luzern, an zwei Innerschweizer Schwingfesten und an vier kantonal Schwingfesten mit. Dies für die Schwingklubs Oberseetal und Rottal. Des Weiteren war er 20 Jahre lang in diversen Rangschwingfest und Nachwuchsschwingfest OK’s mit dabei und unterstützte seine Kollegen kräftig. Ebenfalls wurde Roland Gwerder aus Mouthatal zum Ehrenmitglied ernannt. Lieber Peter wir gratulieren dir recht herzlich zu deiner Ernennung zum ISV Ehrenmitglied.

Munitaufe LKSF 2018

Geschrieben von Schwingklub Oberseetal

Am Freitag 26.01.2018 fand die Munitaufe des kantonalen Schwingfestes statt. Eingeladen waren die Hauptsponsoren, die Lebendpreisspender sowie Züchter, das OK und diverse Gäste. OK Präsident Walter Gut führte durch den Anlass. Munizüchter Rolf Stocker beschrieb den Siegerpreis als zutraulichen und geselligen Stier. Munispender Oskar J. Schwenk von den Pilatus Flugzeugwerken erläuterte seine Motivation für sein Engagement für den Schwingsport. Die Munigotte Jeannette Burri brachte ihrem 8. Göttikind (davon 1. Muni) ein Geschenk in Form eines Salzlecksteines und einer Balle Heu mit. Der Muni wurde feierlich auf den Namen Pilatus getauft. Danach beschloss die Taufgesellschaft den geselligen Abend bei einem Apero mit musikalischer Unterhaltung. Es konnten einige Kontakte gepflegt werden.